Licht

Gedichte

Rotwild unterm Regen
An den fransigen Rändern
Bracher Felder
Die dunkel vor Nässe
Im farbverlorenen Land
Aufglänzen

Dahinter kein Horizont
Die Welt in Auflösung
An allen Kanten

Dann dieser Moment:
Da bist du
Reines Licht
Das wie Sonne
Durch ein Glas Wasser fällt
Und bunte Schatten wirft
Aus einer Tiefe

Für einen Moment
Der lichtlosen Zeit
Entrissen
Ausgeleuchtet vom Glück

Während friedlich das Wild äst
Im nicht endenden Regen

Text & Foto: S.Blume

Lichtfänger

Gedichte
lichtfanger

Kreuzworte in meinem Kopf.
Kreuzigende Worte,
Worte wie Speerspitzen
Oder wie feine Nadeln,
Die sich unter die Haut schieben
In Augenblicken der Schwäche.
Wenn der Regen, ein Tränenstrom,
Die funkelnde Schneehaut
Von den Hügeln spült
Und das nackte, braune Land darunter
Entblößt.
Barfuß stehe ich
In den schlammigen Wassern
Und öffne die Hände,
Damit sich das kommende Licht
Zwischen meinen Fingern
Fängt.

Und hier geht es zur Hörversion dieses Gedichtes: Lichtfänger auf youtube

Weihnachtswunder

Gedichte
Zur grauen Mittagsstunde
Schwebte
Urplötzlich
Eine schillernde Seifenblase
Zwei Handbreit
Überm nassen Asphalt
Der festtagsleeren Straße.
Unmöglich herauszufinden,
Woher sie kam.
Ich nehm sie als Zeichen,
Dass das Leben
Oder ein Engel
Immer wieder
Unverhofft
Wundersames
Ins große Grau
zu senden vermag.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein wunderbares Weihnachtsfest mit vielen großen und kleinen Wundern!